CO2-Bilanz Magdeburg

Klimaschutzkonzepte

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat sich aufgrund ihrer Mitgliedschaft beim Klima-Bündnis selbst verpflichtet, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Hintergrund sind die internationalen politischen Anstrengungen, die globalen Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um 20 % zu reduzieren (20-20-20 Ziele der EU). Die Umsetzung dieser Ziele ist ohne verstärkte Klimaschutzmaßnahmen vor allem auch auf kommunaler Ebene nicht zu realisieren.

Ziel des Projektes war es, ausgehend von den früheren CO2-Bilanzen (1992, 1994 und 2005), die Entwicklung der kommunalen Energie- und CO2-Emissionen von 1990-2007 zu quantifizieren, transparent darzustellen sowie Handlungsansätze abzuleiten. Mit Hilfe einer detaillierten Energie- und CO2-Bilanz nach Energieträgern und Sektoren konnten bestimmte Maßnahmenfelder ausgewiesen werden, in denen die Stadt Magdeburg über Minderungspotentiale verfügt. Durch die Verwendung der Software ECO2Regionsmart der Firma Ecospeed S.A. für die Energie- und CO2-Bilanzierung wird eine einheitliche Methodik angewendet, so dass die Stadt Magdeburg ihre Emissionen sowohl mit anderen Kommunen des Klima-Bündnisses als auch mit bundesweiten Durchschnittswerten vergleichen kann.

Die B.&S.U. mbH war im Rahmen des Projektes verantwortlich für die Ermittlung, Anpassung und Auswertung der Daten. Ausgehend von dieser Analyse wurden Handlungsansätze für die zukünftige Klimapolitik und die damit verbundenen Maßnahmen erarbeitet. Ferner wurden die Ergebnisse von der B.&S.U. mbH präsentiert und die begleitende Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Abschließend wurden im Rahmen des Projektes die Schnittstellen zu den Anforderungen an einen kommunalen Energiebericht ermittelt und die Teilnahme der Stadt Magdeburg am European Energy Award® vorbereitet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Ansprechpartner: André Butz



News