Programmträgerschaft Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE)

Berlin: klimaneutral und umweltfreundlich

Die B&SU betreut in der Funktion des Projektträgers seit ihrer Gründung strukturfondsfinanzierte Förderprogramme im Umwelt- und Innovationsbereich und unterstützt Fördermittelgeber sowohl fachlich als auch administrativ bei der Umsetzung der Programme. Unsere Leistungen umfassen alle Phasen eines Förderprogramms: von der Beratung der Antragstellenden über die Vorbereitung der Bewilligung bis hin zur kontinuierlichen Mittelüberwachung und Verwendungsnachweisprüfung abgeschlossener Vorhaben. Umfassendes Programmcontrolling, höchste Prüfstandards und vollständige Mittelbindungen sind für uns selbstverständlich.

Aktuell setzen wir das Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz um.

Für den Zeitraum von 2015 bis 2023 stehen Fördermittel für innovative Maßnahmen, Projekte und Initiativen für ein klimaneutrales und umweltfreundliches Berlin zur Verfügung. BENE, das Nachfolgeprogramm der erfolgreichen Berliner Umweltentlastungsprogramme UEP I & UEP II, wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Ziel des Programmes ist es, nachhaltig und gewinnbringend die Verringerung der CO2-Emissionen im gewerblichen und öffentlichen Bereich zu unterstützen, um Wirtschaftswachstum und Ressourcenschonung in Einklang zu bringen. Durch eine umweltentlastende Infrastruktur soll der ökologische Strukturwandel beschleunigt und die Lebens- und Umweltqualität Berlins verbessert werden.

Bisher konnten:

  • über 200 Projekte bewilligt,
  • ein Ausgabenvolumen von über 330 Millionen € gebunden (davon EFRE-Mittel: 137 Millionen €),
  • über 60.000 Tonnen CO2-Emissionen jährlich eingespart und
  • über 600.000 m² ökologisch wertvolle Freiflächen geschaffen bzw. erhalten werden.

Das Programm besteht aus zwei Maßnahmenpaketen: BENE-Klima mit fünf und BENE-Umwelt mit zwei Förderschwerpunkten (FS).

FS1 Steigerung der Energieeffizienz sowie zur Nutzung erneuerbarer Energien in Unternehmen

FS2 Investitionen in öffentlichen Infrastrukturen einschließlich öffentlicher Gebäude (u.a. auch sozialer Einrichtungen)

FS3 Umwelt- und Energiemanagementsysteme

FS4 Nachhaltige städtische Mobilität

FS5 Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung

FS6 Natur / Umwelt in Quartieren

FS7 Reduzierung der Umweltbelastungen in Quartieren

Die B&SU unterstützt und begleitet die Antragsteller und Zuwendungsempfänger, bereitet Förderentscheidungen vor und stimmt diese mit der Senatsverwaltung ab. Außerdem sind wir verantwortlich für die Bewertung des Fortschritts der bewilligten Vorhaben einschließlich der Wirksamkeit der Maßnahmen und überprüfen die korrekte Mittelverwendung u.a. durch Vor-Ort-Begehungen, der Kontrolle der Zweckbindung und der abschließenden unabhängigen Prüfung (Verwendungsnachweiskontrolle). Neben diesen Aufgaben evaluiert die B&SU die Programmergebnisse, bereitet die Berichterstattung gegenüber der Europäischen Union vor und unterstützt den Senat bei der Öffentlichkeitsarbeit für das Programm.

Auftraggeber:  Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Laufzeit:  2015 - 2023

Berlin: klimaneutral und umweltfreundlich

Projektneuigkeiten

News - BENE
Berlin macht mobil mit BENE und der BVG

Einmal vom Friedrichshain direkt in den Wedding fahren? Das soll schon bald möglich sein. Mit dem Spatenstich am 11.08.2021 begann, nach umfangreicher Planung und mehreren Beteiligungsverfahren mit den Anwohner:innen, der Bau der Straßenbahnneubaustrecke vom Hauptbahnhof zum U-Bhf Turmstraße.

Der neue Abschnitt schließt ein wichtiges Nadelöhr zwischen Hauptbahnhof und dem Anschluss an den westlichen Teil der Stadt. Das Großprojekt mit geplanten Investitionskosten von ca. 33 Mio. EURO ist ein wichtiger Meilenstein um eine gutvernetzte Infrastruktur für die wachsende Einwohnerzahl der Stadt auch in Zukunft sicherzustellen. Die Bauarbeiten entlang der 2,2 km langen Strecke sollen in fünf Bauabschnitten erfolgen. Erste Probefahrten sind im 1. Halbjahr 2023 geplant.

Wo ein Projekt noch am Anfang steht, erlebt ein anderes einen erfolgreichen Abschluss. Mit 18 Monaten Bauzeit wird am 30.10.2021 die Neubaustrecke Adlershof II zwischen Niederschöneweide und Adlershof feierlich eingeweiht. Die Verlängerung der Linie M17/61 hat fünf neue barrierefreie Haltestellen und schließt die Lücke zwischen Sterndamm und Karl-Ziegler-Straße in der Wissenschafts- und Wirtschaftsstadt Adlershof. Die BVG lädt herzlich ein den neuen Abschnitt auszutesten und gemeinsam das Großprojekt mit einem Budget von ca. 36 Mio. EURO einzuweihen.

Beide Projekte werden im Förderschwerpunkt 4 Nachhaltige Mobilität des Berliner Programmes für Nachhaltige Entwicklung gefördert, für das die B&SU mbH die Programmträgerschaft innehat. Das Projektteam, Mareike König und Iliane Eisenhuth, stellen in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, und der BVG sicher, dass die EU- und Landesmittel sachgerecht für die Entwicklung einer modernen Infrastruktur Berlins eingesetzt werden. Sie freuen sich, dass ihr Einsatz mit dem Erreichen dieser wichtigen Meilensteine belohnt wird.

Die Vorhaben 1134-B4-T „Neubau Straßenbahnstrecke Hauptbahnhof – U-Bahnhof Turmstraße“ (Projektlaufzeit: 02/2017 bis 09/2023) und 1065-B4-T „Straßenbahn-Neubaustrecke Adlershof II“ (Projektlaufzeit: 11/2015 bis 06/2022) werden im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin.

04.10.2021